Befristeter Verzicht

Entschliesst sich eine betroffene Person, anstelle von vielleicht momentan chancenlosen verkehrsmedizinischen Abklärungen vorübergehend auf den Führerausweis zu verzichten, so hat sie eine Verzichtserklärung zuhanden des Strassenverkehrsamts abzugeben, die dem Aufgebot zur verkehrsmedizinischen Kontrolluntersuchung beiliegt.

Der Führerausweis muss mit dem ausgefüllten und unterzeichneten Formular Nr. 91 - Verzichterklärung ans Strassenverkehrsamt geschickt werden.

Die Mitarbeiter des medizinische Kontrollwesens prüfen ein allfälliges ärztliches Zeugnis, welches die Fahreignung der betroffenen Person bestätigt, sofort nach dessen Eingang und händigen den hinterlegten Führerausweis aus, wenn die medizinischen Mindestvoraussetzungen wieder erfüllt sind. Bei einem Fahrunterbruch von mehr als zwei Jahren muss unter Umständen eine neue Führerprüfung in Betracht gezogen werden.