Exportzulassung

Export Kontrollschilder werden nur noch zu folgenden Zeiten abgegeben:
07.30 – 10.30 Uhr und von 13.00 – 15.30 Uhr.
 

Fahrzeuge, die für eine Überführung ins Ausland eingelöst werden, unterliegen der provisorischen Immatrikulation. Exportgeschäfte werden nur am Schalter bearbeitet (keine Postbearbeitung möglich). Sämtliche Gebühren und Kosten sind im Voraus in bar zu bezahlen. Für nichtgebrauchte oder vor Ablauf der Gültigkeitsdauer zurückgegebene Kontrollschilder werden keine Prämien, Gebühren, Steuern oder Abgaben zurückerstattet.

Unverzollte Fahrzeuge werden nur mit Zustimmung der schweizerischen Zollbehörde immatrikuliert.

Exportkontrollschilder werden nur an Personen abgegeben, die im Kanton Luzern wohnhaft sind oder für Fahrzeuge, die letztmals im Kanton Luzern eingelöst waren.

Export Zulassung - Bedingungen

  • Benötigte Unterlagen für den Bezug von Exportschildern
    • Bei Gebrauchtwagen: Original-Fahrzeugausweis
    • Bei Neuwagen: Prüfungsbericht 13.20 A
    • Betriebssicherheitsbestätigung (Reparaturwerkstätte mit LU-Händlerschild)
    • Zustimmung der Zollbehörde bei einem unverzolltem Fahrzeug
    • gültiges Reisedokument im Original (Pass oder ID) sowie der gültige Führerausweis der Person, auf die das Fahrzeug eingelöst werden soll.
    • Vollmacht, sofern das Fahrzeug auf den Namen einer Drittperson eingelöst wird.
  • Fahrzeugausweis und Gültigkeit

    Im Fahrzeugausweis wird die Verfügung 186 „Für den Export bestimmt“ eingetragen. Der Ausweis wird jeweils auf das Ende des aktuellen Monats befristet. Beträgt die Restdauer des Monats vier oder weniger Kalendertage (der Einlösetag zählt als ganzer Tag), wird die Befristung auf Wunsch bis Ende des folgenden Monats hinausgeschoben. Die Gültigkeitsdauer beträgt max. 35 Tage. Eine Fristverlängerung oder eine wiederholte provisorische Zulassung des Fahrzeuges zum Export ist nicht möglich.

  • Kontrollschilder

    Zusätzlich zum Fahrzeugausweis werden mit einer Vignette speziell gekennzeichnete Kontrollschilder abgegeben. Die Kontrollschilder verlieren zusammen mit dem Ablaufdatum des Fahrzeugausweises ihre Gültigkeit. Sie müssen nicht zurückgegeben werden.

  • Betriebssicherheit

    Für Fahrzeuge, deren erste Zulassung mehr als 10 Jahre, und die letzte Prüfung länger als der für die entsprechende Fahrzeugart geltende Nachprüfintervall vorgibt zurückliegt, muss vor der provisorischen Immatrikulation ein Nachweis über die Betriebssicherheit vorgelegt werden. Dieser Nachweis muss entweder in Form eines amtlichen Prüfungsberichtes oder einer Bestätigung der Betriebssicherheit eines anerkannten Garagenbetriebes (mit LU-Händlerschilder) erbracht werden.

    Das Formular „Bestätigung Betriebssicherheit“ darf von jeder Reparaturwerkstätte ausgestellt werden, die im Besitze von Luzerner Händlerschildern ist. Die Bestätigung darf nicht älter als 30 Tage sein.

  • Haftpflichtversicherung

    Bei der Export-Einlösung muss unserer Kollektivhaftpflichtversicherung beigetreten werden. Auf Verlangen wird eine internationale Versicherungskarte (grüne Karte) abgegeben.