Aktuelles

Neue Schalteröffnungszeiten für die Technische Auskunft seit 1.7.2017

Die Schalteröffnungszeiten der Technischen Auskunft für sämtliche Kunden und Garagisten sind:

Schalteröffnung:     Vormittag        09:00 - 11:00 Uhr
                               Nachmittag     13:30 - 16:00 Uhr

Aus vorgenannten Gründen sind Zulassungsgeschäfte, welche vorgängig Aktivitäten der Technischen Auskunft benötigen, auf die neuen Schalteröffnungszeiten der Technischen Auskunft zu legen.

Neue kostenpflichtige Telefonnummer: 0900 000 866


Kostenpflichtige telefonische Auskünfte

Ab 1. Juli 2017 werden Auskünfte gebührenpflichtig erteilt:

am Telefon           0900 000 866 (ab 4. Minute CHF 2.50.-/min.)

per E-Mail            E-Mail (Gebühr nach Aufwand)


Kostenpflichtige manuelle Terminverschiebungen Fahrzeugprüfungen

Die Internet-Disposition bietet für praktisch alle Fahrzeugarten die Möglichkeit, bei Bedarf den Prüfungstermin zu verschieben oder freiwillige Prüfungen selber zu terminieren. Dies ist kostenlos.

Ab 1. Juli 2017 am Schalter oder per Telefon verlangte manuelle Terminverschiebungen, welche per Internet-Disposition möglich sind, mit CHF 20 in Rechnung gestellt.


VKU / PGS by SARI unbedingt anwenden

Das Tool VKU/PGS by Sari vereinfacht die Planung und Organisation des Verkehrskunde-Unterrichts sowie der praktischen Motorrad-Grundschulung seitens der Fahrschulen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Daten der Kursbestätigungen automatisch den zuständigen Strassenverkehrsämtern übermittelt werden. 

Diese Anwendung steht den Fahrlehrerinnen und Fahrlehrern des Kantons Luzern kostenlos zur Verfügung. Bitte registrieren Sie sich umgehend auf VKU/PGS by Sari, dieses System ist seit einigen Monaten produktiv in Betrieb. Das Handbuch VKU/PGS by SARI und die Dokumentation VKU/PGS iFrame-Schnittstelle liefern die nötigen Informationen für die Registrierung und Handhabung, sie stehen im Extranet für Fahrlehrer zum Download bereit.

  • Spätestens ab 01.10.2017 (Kursbeginn) muss das Tool zwingend für die Bestätigungen (VKU/PGS) verwendet werden, ab diesem Zeitpunkt dient die I-DISPO ausschliesslich für die Prüfungsterminierung.

  • Auf Grund der geänderten Verordnung über den Gebührenbezug des Strassenverkehrsamtes (SRL 778) wird ab 1. Januar 2018 ein Eintrag über den Abschluss der obligatorischen Fahrausbildung (Absolvierung des Verkehrskundeunterrichts oder praktische Motorradgrundschulung), welcher nicht elektronisch durch Fahrlehrerinnen oder Fahrlehrer vorgenommen wird, mit 20 Franken in Rechnung gestellt. Einträge, welche elektronisch durch Fahrlehrerinnen oder Fahrlehrer vorgenommen werden, bleiben gebührenfrei.


Kostenpflichtige manuelle Terminverschiebungen Führerprüfungen

Die Internet-Disposition bietet für praktisch alle theoretischen und praktischen Führerprüfungen die Möglichkeit, bei Bedarf den Prüfungstermin selber zu verschieben. 

Gemäss der Verordnung über den Gebührenbezug des Strassenverkehrsamtes (SRL 778) wird für die Verschiebung des Termins

  • für die Theorieprüfung 10 Franken,

  • für die praktische Prüfung 20 Franken

in Rechnung gestellt - wie bisher.

Wenn die Terminverschiebungen manuell am Schalter oder Telefon auf  Ersuchen hin durch das Strassenverkehrsamt vorgenommen werden, wird ab 1. Juli 2017 eine Gebühr für die:

  • Theorieprüfung 20 Franken,

  • praktische Prüfung 30 Franken

in Rechnung gestellt.


Gebührenerhöhung bei den periodischen medizinischen Kontrolluntersuchungen

Die Verordnung über den Gebührenbezug des Strassenverkehrsamts (SRL 778) wurde revidiert. In der Folge wurden die Gebühren moderat erhöht, welche für ein Aufgebot zur periodischen, medizinischen Kontrolluntersuchung berechnet werden. Diese Änderung wurde notwendig, weil die bisherigen Gebühren seit längerem die anfallenden Kosten nicht mehr decken konnten. 

Alle mit Datum vom 1. Juli 2017 oder später eingereichten Arztzeugnisse betreffend die periodische Kontrolluntersuchung werden deshalb neu mit 25 CHF in Rechnung gestellt

Wir danken für Ihr Verständnis.

Veröffentlicht: Juni 2017


Prüfungsfahrzeuge Kat. A und Kat. A bis 35 kW

Ab sofort gelten für Prüfungsfahrzeuge Kat. A und A beschränkt (bis 35 kW) folgende Neuerungen:

lesen Sie hier

Somit ist kein Mindesthubraum mehr vorgeschrieben.

Prüfungsfahrzeug Kategorie A, (unbeschränkt): Ein Motorrad ohne Seitenwagen mit einer Motorleistung von mindestens 35 kW und zwei Sitzplätzen;

Prüfungsfahrzeug Kategorie A, bis 35 kW (beschränkt): Ein Motorrad ohne Seitenwagen mit einer Motorleistung von höchstens 35 kW und zwei Sitzplätzen, ausgenommen Motorräder der Unterkategorie A 1.

Veröffentlicht: Juni 2017


Beweissichere Atem-Alkoholkontrolle seit 1. Oktober 2016

Seit dem 1. Oktober 2016 wird die Angetrunkenheit am Steuer durch die Polizei mit neuen Geräten festgestellt. Das führt zu zwei grossen Neuerungen: Erstens müssen grundsätzlich keine Blutproben mehr durchgeführt werden. Das heisst, die Kontrollen erfolgen schneller, günstiger und schmerzfrei. Die zweite Anpassung betrifft die neue Messmethode. Zukünftig wird  gemessen, wie viel Milligramm Alkohol in einem Liter Atemluft vorhanden sind. Folglich werden mg/l statt Promille gemessen. Dadurch halbieren sich die Promillewerte: 0.5 ‰ entsprechen neu 0,25 mg/l. Achtung: Das sind zwar neue Zahlen, an den bisherigen Grenzwerten ändert sich jedoch nichts! Die Regeln bleiben unverändert, die Konsequenzen gleich wie bis anhin. Informieren Sie sich mit diesem Merkblatt  oder einer  grafischen Darstellung zu den neuen Messgeräten.

Veröffentlicht: Oktober 2016


Fahren im Alter

Das sichere Führen eines Motorfahrzeuges stellt hohe Anforderungen an die geistige und körperliche Gesundheit von Fahrzeuglenkern. Deshalb verlangt der Gesetzgeber u.a. regelmässige Gesundheitschecks für ältere Fahrzeuglenker. Informationen zum Fahren im Alter und insbesondere zum Fristen und zum Ablauf dieser Untersuchungen finden Sie hier auf unserer Internetseite, sowie in der Broschüre "Sicher Fahren im Alter".

Führerausweis mit Beschränkungen

Den Medien haben Sie bestimmt entnommen, dass am 1. Juli 2016 verschiedene Neuerungen im Strassenverkehr in Kraft treten. Insbesondere wird neu die Möglichkeit geschaffen, Führerausweise mit Beschränkungen zu erwerben. Sie finden die entsprechenden Zeitungsberichte in unserem "Presseportal".
(Unter Strassenverkehr / Schiffsverkehr allgemein)

Medizinische Kontrollen neu ab 75 Jahren

Der Ständerat hat entschieden, dass künftig die periodischen medizinischen Kontrollen nicht mehr ab 70 Jahren, sondern erst ab 75 Jahren stattfinden werden. Aber Achtung: Diese Änderung tritt nicht sofort in Kraft. Wie es weitergeht, können Sie hier nachlesen.

E-Medko

Regelmässige medizinische Kontrollen bei älteren Fahrzeuglenkern oder bei Personen mit höheren Führerausweiskategorien sind aufwendig. Wir haben deshalb mit Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt eine sichere Email-Verbindung eingerichtet. Weitere Informationen und ein Erklärungsvideo finden Sie hier.

Veröffentlicht: Juni 2016